Verlinkt

In der neuen Ausgabe der an.schläge haben wir ein schwieriges Thema bearbeitet: Suizid und Geschlecht. Ein spannendes Interview mit Eva Eichinger gibt es online zu lesen, für den Rest zahlt sich kaufen oder abonnieren aus. Ich habe in dieser Ausgabe außerdem Ex-ÖGB-Frauenvorsitzende Irmgard Schmidleithner zur SPÖ-Frauenpolitik interviewt.

Auf Migrazine.at gibt es im Rahmen des Klassismus-Schwerpunkt gemeinsam mit den an.schlägen einige lesenswerte Artikel, die nicht in den an.schlägen erschienen sind, z.B. ein Interview mit den LesMigraS und einen Text über die Hauptschule als Ort der Verachtung.

Die “Feministischen Studien” haben ab sofort ein eigenes Blog! Ich habe mich noch nicht eingelesen – aber meine Erwartungen sind bereits hoch.

Für alle Leser_innen in Deutschland: Magda von der Mädchenmannschaft reist mit dem Vortrag „Mein Fett ist Politisch“ und einem Fat Empowerment Workshop durch mehrere Städte. Die Termine findet ihr hier.

Am 22. November findet die dritte Frauenenquete der Plattform 20000frauen gemeinsam mit der Frauenministerin statt. Diesmal nennt sie sich “Frauen.Bilden.Kritik” und widmet sich der feministischen Bildung. Schnell anmelden, die Plätze sind beschränkt!

Ab 7. November startet in der Wiener Frauenhetz eine Vortragsreihe gemeinsam mit dem Verein österr. Juristinnen unter dem Titel “Frauen – Recht – Gerechtigkeit“, unter anderem wird Elisabeth Holzleithner zum Thema “Recht queer? Juristische Geschlechterdiskurse zwischen Normalisierung und Subversion” sprechen, am 27. November ist Ute Gerhard zu Gast.

Der Österreichische Frauenring hat eine neu gestaltete Website – im Veranstaltungskalender sind viele interessante Veranstaltungen in ganz Österreich zu finden!

Berivan Aslan, Frauensprecherin der Grünen, hat kurdische Gebiete an der Grenze zu Syrien besucht. Laufend Neuigkeiten gibt es auf ihrem Twitter-Account.

Frauen- und Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek macht sich für eine Neugestaltung der Sexualerziehung stark.

Alleinerziehende Mütter sind in Österreich besonders armutsgefährdet. Das ist lange bekannt, die politischen Konzepte – oder viel mehr Taten – fehlen leider nach wie vor. Auch in Deutschland sind laut aktueller Statistik Frauen, Alleinerziehende, Alleinlebende und Arbeitslose besonders armutsgefährdet.

30 Jahre an.schläge – Party!

Die an.schläge sind 30 Jahre alt. Und nachdem die an.schläge das einzige deutschsprachige feministische Monatsmagazin sind, ist das eine großartige Leistung. Also muss gefeiert werden! Lesung und Party:

8. November, ab 20 Uhr
brut im Künstlerhaus/Foyer/Bar
30 Jahre an.schläge – 3 Jahre Club FIORUCCI
PARTY LIKE IT’S 1983!

Das feministische Magazin an.schläge und die Partyreihe Club Fiorucci feiern gemeinsam Geburtstag und lassen es krachen!

In Kooperation mit dem Freischwimmer Festival lesen ab 20 Uhr Redakteurinnen und Friends passend zum thematischen Festivalschwerpunkt INTIM private, politische und pikante Artikel und Kolumnen aus den an.schlägen. An diesem Abend kann man mit den Macherinnen ins Gespräch kommen und alte und neue FreundInnen treffen.

Es lesen: Denice Bourbon, Sonja Eismann, Ina Freudenschuß, Nadine Kegele, Mieze Medusa, Squalloscope, Claudia Unterweger und Helen Zangerle.

clubfiorucci17_anschlaege

Feministischer/aktivistischer Frühling

Von 2. bis 4. Mai findet in Wien der erste “Jane’s Walk” statt – organisiert hat ihn Andreas Lindinger. “Jane’s Walks sind von Freiwilligen geführte Spaziergänge, bei denen das Erkunden des eigenen Stadtteils bzw. der Stadt und Gespräche darüber im Vordergrund stehen. Die Spaziergänge können sich mit einem bestimmten Stadtteil oder mit einem besonderen Thema beschäftigten.” Benannt ist die Veranstaltung nach der Stadtplanerin Jane Jacobs. Alle Infos findet ihr auf der Wiener Website – eigene Spaziergänge können noch eingereicht werden.

Von 29. Mai bis 1. Juni findet die jährliche Frauen*FrühlingsUni statt – diesmal in Salzburg Land. Das Programm ist wieder einmal sehr spannend und gut gelungen, anmelden könnt ihr euch ab sofort! Am 3. Mai gibt es im Wiener Frauen*Cafe außerdem eine Soli-Party.

Den 20. und 21. Juni könnt ihr euch schon mal für das FemCamp 2014 reservieren! Das 2. FemCamp in Wien wird diesmal nicht nur ein Barcamp mit Frauenschwerpunkt, sondern ein queer-feministisches Barcamp sein –  und dementsprechend bestimmt ganz großartig. Aktuelle Infos findet ihr laufend auf Facebook und Twitter.

Wohin am 8. März?

Wien

In Wien wird die traditionelle FrauenMädchenLesben-Demo am Internationalen Frauentag stattfinden. Ab 15 Uhr, Treffpunkt U6 Josefstädterstraße.

Veranstaltung des Vereins AÖF: “Gewalt macht krank. Medizinische Versorgung von gewaltbetroffenen Frauen”, Vorträge, Podiumsdiskussion und Film, ab 16 Uhr, Wiener Urania. Weitere Infos 

Abends im Filmhaus Kino: FrauenFilmTage 2014. Programm 

“Offenes Rathaus” in Wien. Programm

Sonderführungen im Kunsthistorischen Museum zugunsten von Frauenprojekten. Infos 

Führung durch die Geschichte des “Frauenstudiums” an der Uni Wien. Infos 

Abends im KosmosTheater: “Herzschritt

Innsbruck 

kinovi[sie]on am Internationalen Frauentag. Filme/Lesung/Fest. Infos 

Lange Nacht des Frauenfilms im Metropol Kino. Infos

Graz

Eine umfangreiche Termin-Sammlung gibt es auf der Website des Freien 8.März-Komitees.

Linz 

Feminismus & Krawall! Performances, Konzerte, Party. Infos 

St. Pölten 

Schwerpunkt Internationaler Frauentag im Cinema ParadisoFilme, Diskussion, Lesung

Salzburg 

Der Internationale Frauentag in Salzburg Stadt und Land – eine Sammlung mit empfehlenswerten (und nicht so empfehlenswerten) Veranstaltungen.

Feiern!

Wer vor dem Weihnachts-Wahnsinn noch einmal richtig (feministisch) feiern möchte, ist bei der Release-Party der fiber gut aufgehoben:

Release der Zeitschrift fiber – werkstoff für feminismus und popkultur #23 Thema “Codes”
13. Dezember 2013 ab 20:00 Uhr im Marea Alta, Gumpendorferstraße 28, 1060 Wien
21:00 Uhr Lesung
23:00 Uhr Mayr
00:00 Uhr Tombola
Auflegerei: Dörtie, Mäx, Sam
Umkostenbeitrag: 5 € inkl. der neuen fiber

Flyer_Fest_23_klein

 

Und auch das Wiener STICHWORT-Archiv hat Grund zum feiern: den 30. Geburtstag! (Freitag, 13. Dezember 2013, 19 Uhr, Gusshausstraße 20/1A+B, 1040 Wien)

“30 Jahre STICHWORT – das heißt auch: ein stetig wachsendes Archiv feministischer Aktionen, Forderungen, Auseinandersetzungen, Erfolge und Enttäuschungen, Theorien, Konzepte, Erkenntnisse und Erfahrungen. Wir haben fünf Expertinnen(-gruppen) – Künstlerinnen, Historikerinnen, feministische Aktivistinnen, Performerinnen – eingeladen, sich mit den gesammelten Dokumenten im STICHWORT auseinanderzusetzen” – weitere Infos

Wiener Frauenbewegung – Ausstellung

Im Sommer/Herbst durfte ich gemeinsam mit der großartigen Fotografin Bettina Frenzel an der Ausstellung “ZusammenHalt! 40 Jahre Neue Frauenbewegung in Wien” arbeiten.
Für eine Veranstaltungsreihe bzw. Buchpräsentation wurde diese in den Foyers des KosmosTheaters im 7. Bezirk in Wien aufgebaut, zu sehen gibt es sie nur noch eine Woche (bis 07. 12., geöffnet Di – Sa, 18:00 – 21:00 Uhr).

In der Ausstellung hängen Fotos von verschiedenen feministischen Aktionen/Demos aus den vergangenen 40 Jahren, Kopien von Medienberichten, Hintergrundinformationen, außerdem habe ich Hanna Hacker und Bärbel Danneberg interviewt (Hörstationen), feministische Medienmacherinnen (Plakate im 1. Stock) und Lieder der Frauen*bewegung gibt es auch zu hören! Sogar Valie Export hat uns ein Ausstellungsstück beigesteuert! Schaut vorbei und begebt euch auf Erkundungstour und nicht vergessen: Schreibt eure persönlichen Geschichten in das lila Buch im unteren Stockwerk!

Und übrigens: Wir würden die Ausstellung im nächsten Jahr eventuell auch an andere Orte wandern lassen, Hinweise/Anfragen sind willkommen!

c-Bettina-Frenzel-frauendemo2011_wien-_20000frauen2
(c) Bettina Frenzel

Feministische Veranstaltungen

Vergangene Woche erzählten im Kosmos Theater bei der Veranstaltung “40 Jahre feministische Bündnispolitiken” zwölf Aktivistinnen aus ganz unterschiedlichen politischen Kontexten von ihren femistischen Kämpfen. Es ist zwar erschreckend, wie viele Dinge innerhalb von 40 Jahren im konservativen Österreich nicht erkämpft werden konnten (“Abtreibung raus aus dem Strafrecht”), aber die Geschichten vom unermüdlichen Aktivismus samt absurd-witziger Begebenheiten haben mich unglaublich motiviert. Die Plattform 20000frauen plant eine Fortsetzungsveranstaltung. (Übrigens: Lest doch mal das feministische Regierungsprogramm, das 2002 formuliert wurde.)

Im Kosmos Theater geht es bereits im Oktober mit einer mehrtägigen Veranstaltung weiter: “Liebhaberinnen des Radikalen – 40 Jahre Neue Frauenbewegung“. “Die dreitägige Veranstaltungsreihe ‘Liebhaberinnen des Radikalen‘ führt die Lebendigkeit, die politische Phantasie, den radikalen Witz und Aktionismus der Neuen Frauenbewegung der 70er Jahre vor Augen. Der Wahrnehmung unserer feministischen Vergangenheit als Basis für die Interpretation der Gegenwart wird so vielschichtiger öffentlicher Raum gegeben.” An der dazugehörigen Ausstellung der Fotografin Bettina Frenzel durfte ich mitarbeiten.

Am 5. Oktober startet der zweite feministische Lesekreis, wir lesen diesmal Texte der feministischen Ökonomie. Alle Infos findet ihr auf der Website des Vereins Genderraum. Kommt zahlreich!

Das nächste Netzfeministische Bier findet am 30. September um 19.30 Uhr im Café Sperlhof im 2. Bezirk in Wien statt.

Am 11. Oktober wird Nadine Lantzsch ihr Buch “Queer_Feminismus” in der feministischen Buchhandlung ChickLit in Wien präsentieren. (Nicht vergessen: feministische Buchhandlung unterstützen statt bei Amazon bestellen!)

feminism