Feministische Veranstaltungen

Vergangene Woche erzählten im Kosmos Theater bei der Veranstaltung “40 Jahre feministische Bündnispolitiken” zwölf Aktivistinnen aus ganz unterschiedlichen politischen Kontexten von ihren femistischen Kämpfen. Es ist zwar erschreckend, wie viele Dinge innerhalb von 40 Jahren im konservativen Österreich nicht erkämpft werden konnten (“Abtreibung raus aus dem Strafrecht”), aber die Geschichten vom unermüdlichen Aktivismus samt absurd-witziger Begebenheiten haben mich unglaublich motiviert. Die Plattform 20000frauen plant eine Fortsetzungsveranstaltung. (Übrigens: Lest doch mal das feministische Regierungsprogramm, das 2002 formuliert wurde.)

Im Kosmos Theater geht es bereits im Oktober mit einer mehrtägigen Veranstaltung weiter: “Liebhaberinnen des Radikalen – 40 Jahre Neue Frauenbewegung“. “Die dreitägige Veranstaltungsreihe ‘Liebhaberinnen des Radikalen‘ führt die Lebendigkeit, die politische Phantasie, den radikalen Witz und Aktionismus der Neuen Frauenbewegung der 70er Jahre vor Augen. Der Wahrnehmung unserer feministischen Vergangenheit als Basis für die Interpretation der Gegenwart wird so vielschichtiger öffentlicher Raum gegeben.” An der dazugehörigen Ausstellung der Fotografin Bettina Frenzel durfte ich mitarbeiten.

Am 5. Oktober startet der zweite feministische Lesekreis, wir lesen diesmal Texte der feministischen Ökonomie. Alle Infos findet ihr auf der Website des Vereins Genderraum. Kommt zahlreich!

Das nächste Netzfeministische Bier findet am 30. September um 19.30 Uhr im Café Sperlhof im 2. Bezirk in Wien statt.

Am 11. Oktober wird Nadine Lantzsch ihr Buch “Queer_Feminismus” in der feministischen Buchhandlung ChickLit in Wien präsentieren. (Nicht vergessen: feministische Buchhandlung unterstützen statt bei Amazon bestellen!)

feminism


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>