Verlinkt

Hier einige Links zu Debatten der vergangenen Wochen:

Im Sigmund-Freud-Park wurde Ende November das Refugee Protest Camp Vienna errichtet. “Flüchtlinge sind am 24. November von Traiskirchen nach Wien marschiert, um auf ihre politische Anliegen aufmerksam zu machen. Seitdem haben sie ein Protestlager im Sigmund-Freud-Park errichtet. Mit ihrer Initiative machen sie darauf aufmerksam, dass im Asylverfahren sowie im System der Grundversorgung große Mängel herrschen. Obwohl sie einen prekären legalen Status haben und von Abschiebung bedroht sind, kämpfen sie für ihre grundlegenden Menschenrechte.” Am 18.12., dem Internationalen Tag der MigrantInnen, laden die Protestierenden zum “Tag der offenen (Zelt)Türe“. Eine Liste mit Dingen, die vor Ort gebraucht werden, findet ihr hier.

Alice Schwarzer hat am 3. Dezember ihren 70. Geburtstag gefeiert. Für Aufregung hat vorab unter anderem das Buch “Alice im Niemandsland: Wie die deutsche Frauenbewegung die Frauen verlor” von Miriam Gebhardt gesorgt. Die Antwort auf diese und andere Kritik  liest sich auf Emma.de folgendermaßen: “Alice Schwarzer: Für immer Punk.” Einige Bloggerinnen der Mädchenmannschaft haben sich den Debatten rund um Schwarzer angenommen: “Hallo, ich bin Feministin und mich gibt es nicht”, schreibt Charlott und analysiert das Bild, das von Feminismen in deutschen Medien gezeichnet wird. “Ich finde, dass Anti­rassismus, Anti­faschismus, Anti­heterosexismus, Anti­ableismus, … nicht optional für femi­nistische Be­wegungen sind, sondern un­verzicht­bare Bestand­teile”, schreibt Accalmie und meint abschließend: “Daher laufe ich lieber alleine.” Eine ausführliche Analyse gibt es auch auf Medienelite.de: “Alice Schwarzer und der Personenkult“.

Der 25. November wurde der “Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen” begangen. In Österreich wurden in den vergangen Wochen mehrere Frauen von ihren
(Ex-)Partnern ermordet oder verletzt, zahlreiche Journalist_innen bezeichneten diese Taten wie so oft als “Familiendrama” bzw. “Familientragödie”. Sandra Ernst Kaiser kritisiert diese Berichterstattung auf diestandard.at: “Die tickernde Geschmacklosigkeit“. Einen Blogbeitrag dazu gibt es auch von Niki Kowall von der Sektion Acht. Hinweis: Die kostenlose Frauenhelpline 0800/222 555 bietet auch während der Weihnachtsfeiertage rund um die Uhr anonyme Hilfe bei Gewalt.

Weitere interessante Blogbeiträge:

Ulli hat auf ihrem Blog den Film “Der lange Arm der Kaiserin” über die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich rezensiert.

Paul hat sich auf Puls 4 die Diskussion über die Aufklärungsbroschüre “Ganz schön intim”, die unter anderem von ÖVP und FPÖ skandalisiert wurde, angesehen.

Bei Fernseherkaputt findet ihr interessante TV-Empfehlungen.

Helga bietet einen Überblick über wissenschaftlichen Studien zu Doppelstandards in der Arbeitswelt.

Porrporr hat nicht nur einen Twitter-Account, sondern auch ein Blog – vorbeischauen lohnt sich.

 


Kommentare

Alice Schwarzer und der “Personenkult”? Die Faszination, die nach wie vor von Alice Schwarzer ausgeht, hat schlicht damit zu tun, dass bisher keine ihre Rolle ausfüllen konnte. Natürlich brauchen wir Nachwuchs und kontroverse Diskussionen, aber da müssen sich die Alphamädchen und ihre Kolleginnen schon mehr einfallen lassen als die Behauptung, dass die Emanzipationsbewegung überflüssig ist.

brigittethe sagt:

Wer sind die Alphamädchen…?


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>