Gerechte Bezahlung statt Rosen und Pralinen

Aufruf der 20000frauen:

“Gegen eine Instrumentalisierung der Mütterlichkeit, gegen rechte Mutterkult-Ideologie, Muttersein raus aus dem Privaten!

Die 20000 Frauen planen im Vorfeld des Muttertags eine Veranstaltung, um sich kritisch und aktionistisch mit dem Muttersein auseinanderzusetzen. Dazu suchen wir eure Beiträge und Ideen! Ob subversive Muttertagsgedichte, Fotografien, Muttertags-Performances, politische Texte, Muttertagskitsch-Skulpturen oder musikalische Beiträge – eure Kreativität ist gefragt!

Wir treffen uns am Donnerstag, den 21. April, um 12 Uhr im Rüdigerhof, 1050 Wien zu einem Brainstorming.

Auch abseits von diesem Termin könnt ihr euch jederzeit bei uns einklinken. Mails bitte an presse@20000frauen.at !”

Website: www.20000frauen.at